Fragen und Antworten

Hier stellen wir ein paar häufig gestellte Fragen vor, die tatsächlich per email an uns gestellt wurden.
Oft lässt sich eine vermeintliche Fehlfunktion mit etwas individueller Beratung aufklären.

PPK:

F: Meine PPK funktioniert seit Jahren einwandfrei an meinem FT-817. Nun wollte ich sie an meinen neuen KX3 anschließen, aber irgendetwas funktioniert hier nicht: Obwohl ich den Key 1 Eingang auf »Hand« gestellt habe, wird der Sender dauernd getastet?

A: Einige Funkgeräte erkennen die angeschlossene Taste oder das Paddle durch »Auto-detect«. Beispiele sind der K2, bei dem diese Funktion abschaltbar ist, oder der HB-1B, bei dem diese nicht abgeschaltet werden kann. Die derzeitig ausgelieferten PPKs sind so beschaltet, dass »Auto-detect« möglich ist. Bei den Transceivern, bei denen dies zu einer Fehlfunktion führt, kann die Beschaltung der PPK ganz einfach geändert werden. Siehe: PPK wiring.


Paddle-Gehäuse:

F: Was ist eigentlich die Bedeutung von »ABS« bei den neuen Paddle-Gehäusen?

A: Für unsere Kunststoffgehäuse verwenden wir ABS - dies ist ein idealer Werkstoff für Anwendungen, die Schlagzähigkeit, Steifigkeit und Festigkeit erfordern.
Es behält seine günstigen Eigenschaften über einen breiten Temperaturbereich (-20 bis 80 °C). ABS wird in vielen Haushalts- und Konsumgütern, im Kfz-Bereich, elektrischen oder elektronischen Anwendungen und in Spielzeug (z.B. in den bekannten LEGO Steinen) verwendet.


Mini Paddle:

F: Wozu sind die 3 Einstellschrauben da?

A: Die vorderen Schrauben sind für den Kontaktabstand zuständig, die mittleren für den Federdruck des Paddles.
Wenn man die vordere Schraube ganz zurückdreht, und dafür mit den hinteren Schrauben den Kontanktabstand einstellt, bekommt man ein »weicheres« Tastgefühl. In dieser Einstellung schliesst dann nämlich zuerst der Kontakt, aber das Paddle hat noch etwas »Nachlauf«, bevor es an der Lötöse anschlägt.


F: Bei den Mini Paddels werden zwei kleine Pads mit Doppelklebeband mitgeliefert. Wofür werden denn die eigentlich verwendet?

A: Wenn man beispielsweise die QuickMount an einem Gerät befestigen möchte, an dem die Magneten sich nicht verwenden lassen (Aluminium-Gehäuse), dann kann man eine Seite dieser Klebepads unten an der QM direkt auf die Anti-Rutschgummis kleben und dann die QM selbst am Gerät festkleben. Hält bombenfest, lässt sich im Allgemeinen aber auch gut wieder entfernen, wenn dies später gewünscht wird.


F: Ich würde gern ein Mini Paddle kaufen, habe aber letztens von einem Funkfreund erfahren, dass es in der Vergangenheit Probleme mit dem Anschlusskabel des Mini Paddles gab. Habt ihr die Kabel mittlerweile konstruktiv verbessert?

A: Das Anschlusskabel des Mini Paddles wurde zwischenzeitlich komplett überarbeitet. Wir haben uns die Mühe gemacht, eigens ein Steckergehäuse aus Kunststoff für den 3-Pin Stecker zu entwickeln. Dieses besteht aus zwei verschraubten Gehäusehälften mit integrierter Zugentlastung für das Kabel. Das neue Anschlusskabel ist dünn, hochflexibel und bietet eine erhöhte Betriebssicherheit gegenüber der bisher verwendeten Lösung.


F: Warum habt ihr bei der Konstruktion des Mini Paddels eigentlich keine 3,5mm Stereo-Klinkenbuchse verwendet? Diese finde ich persönlich viel praktischer, ich würde es sehr begrüßen wenn Ihr das Mini Paddle auch mit 3,5mm Anschluss anbieten würdet!

A: Beim Design des Mini Paddle konnten wir keine Klinkenbuchse verwenden, da erstens der Platz wirklich sehr knapp ist, zweitens war es für uns die einzige Möglichkeit, den Code Cube mit einer platzsparenden Steckverbindung direkt in das Mini Paddle einschieben zu können.
Der von uns verwendete 3-Pin Steckkontakt bietet immer einen sicherer Kontakt, und er ist durch das Einschieben des Steckers in die Buchse sogar selbstreinigend!
Für diejenigen, die ihr Mini Paddle jedoch trotzdem lieber mit einem 3,5mm Klinke-Klinke-Kabel benutzen möchten, bieten wir auf der Zubehörseite einen speziellen Adapter von 3-PIN auf 3,5mm Klinkenbuchse an (-> »Palminator«)


Code Cube:

F: Mit der Speichereingabe komme ich nicht ganz klar. Einmal habe ich den Eindruck, das der Zeichenabstand zwischen zwei Worten genau so ist, wie zwischen zwei Buchstaben. Wenn ich einen Text eingebe, hat man den Eindruck, das der Speicher der Geschwindigkeit nicht ganz folgen kann. Beispielsweise kommt beim Buchstaben N kommt der Strich, dann Pause, dann der Punkt.
Mein Call Sign einzugeben klappt hingegen einwandfrei!
Was mache ich falsch?

A: Deine Schwierigkeiten haben einen guten Grund: Wie auf Seite 5 (ziemlich unten) beschrieben, ist bei Texteingaben immer der »automatische Zeichenabstand« aktiv. Und der kann beim Speichern aus technischen Gründen auch nicht abgeschaltet werden!
Das bedeutet, wenn die Abstände zu ungenau gegeben werden, entstehen Fehler.
Siehe hierzu auch den Hinweis zu »AU« auf Seite 16, oben.
Tip: Mach die Eingaben mit möglichst geringem Tempo, dann wird es sicher klappen.
Feedback: Ich habe es mal so ausprobiert, wie Du geschrieben hast. Es hat geklappt. Danke!


F: Hallo Palm-Radio Team
ich verwende seit kurzem ein Mini-Paddle mit einem Code Cube. Zu Demonstrationszwecken wollte ich eine sehr langsame Geschwindigkeit einstellen. Nach einem Reset und einer Kalibrierung des Speed-Einstellbereiches setzte ich die Minimalgeschwindikgkeit auf 5WPM. Das Poti steht auf kleinster Geschwindigkeit. Dabei stellte ich fest dass die Gebegeschwindigkeit um ca. 16 WPM liegen muss. Eine Erhöhung der Minimalgeschwindigkeit auf 10 resp. 15 WPM veränderte die Gebegeschwindigkeit nicht. Erst bei einer Minimalgeschwindigkeit von ca. 16 machte sich eine Erhöhung bemerkbar. Meine Frage ist ob ich bei der Bedienung was falsch mache oder der CC ein Problem hat?

A: Vermutlich hat Dein CC kein Problem, wenn er vor Deinen Einstellversuchen funktioniert hat. Ich denke, das Poti war einfach nicht auf Linksanschlag bei der Kalibrierung. Bitte mach mal folgendes: 1. Speed Pot auf Linksanschlag (wichtig) 2. Menü 1 aufrufen (MEM + DIT) 3.Über SL - SH-W mit MEM Taste bis C navigieren 4. DIT drücken Es werden ggf. ein paar Zeichen hörbar, danach kehrt der CC in den normalen Betriebszustand zurück. Der Linksanschlag ist jetzt 80 BpM, rechts 160 BpM. Klappt es nun wieder?

Feedback: Es ist lustig - habe es einige male so gemacht wie es im Büchlein steht und der CC hat sich immer gleich verhalten. Ein paar mal mit Reset und allem und Kalibrierung. Als ich es, mit Deinem Mail vor der Nase, erneut machte, klappte es auf Anhieb! Vermutlich war das Problem aber trotzdem zwischen Taste und Stuhllehne? Vielen Dank für Deine Unterstützung!


F: Hallo.
Will für einen OM (Anfänger) die Gebegeschwindigkeit auf 5 WPM setzen.
Habe den Regler auf Linksanschlag (langsamste Geschwindigkeit) stehen.
Drücke MEM+DIT. Kommt SH
Schliesse mit MEM ab.
Steht auf 32 WPM. Komme danach in SL. Kommt 22 WPM
Gebe ich mit der DAH Taste ein so verringert sich die Geschwindigkeit nicht.
Was mache ich da falsch?
Baue ich die Batterie aus so kommt als langsamste Geschwindigkeit 22 WPM
Es ändert sich nichts
Was muss ich tun?

A: Um eine definierte Ausgangssituation zu schaffen, mach bitte mal als erstes einen Reset.
In der Bedienungsanleitung Punkt 11 auf Seite 21 steht, wie man das machen muss. Durch Kurzschließen der beiden Batteriekontakte mit Pinzette o.ä. muss ein Reset erzwungen werden.
Danach ist - während des Einsetzens der Lithium-Zelle - die MEM-Taste bis zur Meldung FB gedrückt zu halten.
Wichtig ist das Kalibrieren des Potentiometers - das steht auf Seite 11, Punkt C. Vielleicht hast Du versehentlich die Kalibration verstellt.
Wichtig: Vor dem Kalibrieren muss sich das SPEED-Pot am Linksanschlag befinden.
Jetzt ist die geringste Geschwindigkeit 80 BpM (16 WpM). Lass das Pot bitte vorerst auf diesem Tempo.
Jetzt geht es ums Einstellen der unteren Grenze: Lang MEM und Dit drücken - bis SH zu hören ist. MEM und Paddle los lassen.
Jetzt kurz MEM drücken - es ertönt SL. (In diesem Menü-Unterpunkt wird die untere Grenze eingestellt.)
Kurz auf das Dah-Paddle drücken - jetzt wird die Zahl 16 hörbar. Das ist die bisherige Untergrenze in WpM.
Jetzt 11 mal kurz das Dah-Paddle drücken. (16 minus 11 ergibt 5 - diese 5 ist ja Deine Wunsch-Untergrenze).
Jetzt - zum Abschluss - kurz MEM drücken. Zur Bestätigung wird nochmal 5 ausgegeben (wenn Du Dich nicht verzählt hast, Hi) und damit ist die Eingabe beendet.
Bitte halte diese Anweisungen genau ein, ansonsten benötigen wir Deinen CC zur Reparatur.
Ist aber - wie die Erfahrung zeigt - eher unwahrscheinlich, Hi!


F: Hallo liebe Om's,
Ich habe von euch einen Code Cube, der dürfte bereits einige Jahre alt sein. Jetzt habe ich das Problem, dass er die Zeichen nicht immer richtig annimmt. Ich meine damit, dass man es schafft einige Wörter ganz normal zu geben, dann eben wieder nicht - als ob Aussetzer oder Kontaktprobleme wären. Leider kann ich nicht sagen, ob dass Problem erst jetzt auftritt, der war sehr lang nicht in Verwendung. Event. könnt ihr mir sagen was zu tun ist, oder hattet so ein Problem schon mal?

A: Das Problem kennen wir bisher nicht. Ich vermute mal dass die Taste, die angeschlossen ist das Problem macht und nicht der Code Cube. Verwendest Du ein Mini Paddle oder eine andere Taste? Kannst du den CC mal komplett resetten (Zelle raus, CC kurzschliessen, mit gedrücktet MEM Taste wieder einsetzen, es muss »fb« kommen) und dann nochmal testen? Eventuell wurde auch ein Punkt- oder Strichspeicher eingeschaltet, der für den Effekt zuständig ist.

Feedback: Hallo, super funktioniert wieder ufb, danke - ist einfach ein geniales Teil. 73 de YYY


F: Ich verwende den BUG-Modus und habe das Speed-Poti auf dem linken Anschlag (niedrigste Punkt-Geschwindigkeit). Die automatische Punktfolge ist mir für Portabel-Betrieb aber einfach zu hoch, selbst in der untersten Poti-Einstellung. Paul und ich haben heute alles Mögliche versucht, die Geschwindigkeit zu verringern / neu einzuregeln. Nun sind wir beide ziemlich ratlos. Was kann da falsch sein? Ich kann natürlich den Cube gerne zur Überprüfung zu PALM schicken, das geht im gepolsterten Kuvert ganz problemlos und schnell. Könnt Ihr mir weiterhelfen? Was kann ich tun? Ich benötige dringend Support von PALM. Vielen Dank für entsprechende Rückinformation, TNX / 73

A: Bevor Du den CC (vermutlich ist das nämlich unnötig) herschickst:
1. Bitte sage mir, welche Geschwindigkeiten aktell am linken und am rechten Potianschlag ausgegeben werden (MEM+DIT)>
2. Bitte führe die Kalibrierung gemäß dem Handbuch genau so durch:
WICHTIG: Das Poti MUSS sich dazu am Linksanschlag befinden!
Erst dann Menü1, »C« und DIT (nicht DAH wie Du schriebst!) aufrufen, um die Kalibration zu starten.
Jetzt sollte eine Geschwindigkeit von etwa 10 bis 22 WPM auf dem Poti einstellbar sein, deren oberes oder unteres Limit nun mit »SH« bzw. »SL« angepasst werden kann. Klappt es nun?

Feedback: Herzlichen Dank für die Unterstützung ! Es hat nun alles PRIMA geklappt - mein Fehler war das DAH (anstelle DIT) beim Kalibrieren. Bin da noch Anfänger, hi. Nun habe ich einwandfrei 16 als Speed-Pot Untergrenze sowie 24 als Speed-Pot Obergrenze - als meine getroffene Wahl - einstellen können. Nochmals besten Dank für die rasche Hilfe, die PALM ist eine ganz tolle Taste und wird mir sicher viel Spass machen. 73 TNX!


F: Hallo OM's von PALM,
ich habe vor einiger Zeit ein Mini Paddle und einen Code Cube erworben. Leider funktioniert der CUBE nicht, es kommt nichts heraus - der Mithörton und die Minitaste selber ist in Ordnung. Dies wurde auch mit anderen Funkfreunden festgestellt, die meinen Cube an ihren PALM-Tasten ausprobiert haben. Kann ich den CUBE an Sie einschicken um die Möglichkeit einer Reparatur abzuklären?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückantwort, vy 73 !

A: Hallo, Prüfe mal noch bitte folgendes.
Wir hatten so einen Fall schon mal: Damals war der CC per Software versehentlich in den »Übungsmodus« geschaltet worden. Geh bitte mal in Menü 4 und programmiere im Punkt »PR« mit DAH. Dann sind wir sicher dass der TX-Ausgang auch softwaremässig getastet wird. Bin gespannt was dabei rauskommt...


F: Hallo, es scheint ich brauche hilfe. meine taste und der cube geben zwar ok wie gehabt cw, das ich mit dem cube auch bestens mithören kann. aber das ding tastet den tx nicht mehr. ein versuch mit dem reset wie in der anleitung vorgeschlagen (batterie heraus, anschlüsse kurzschließen, batterie zurück) ändert nichts.
der tx ist ok, mit meiner alten taste gibts kein problem. was tun? 73

A: Seltsam...das hatten wir so noch nie. Dass die Taste nicht im Übungsmodus ist, hatten wir je bereits ausgeschlossen. Es könnte also höchstens noch der Tast-Transistor sein.
Aber: Um auszuschliessen dass des nur das Kabel ist: Könntest du bitte einfach mal ein anderes 3,5mm Kabel anstecken? Ansonsten müsstest Du ihn uns wohl herschicken, wir kriegen das sicherlich wieder hin...;-)

Feedback: da hätt ich selbst auch drauf kommen können; ich hab auf Deinen rat hin mehrere kombinationen kabel/stecker (ich hab da eine reduzierung von 6,3 auf 3,5mm dazwischen probiert, und exakt bei der zufällig von mir anfangs verwendeten hatte der zwischenstecker einen kontaktfehler. blöd gelaufen, aber tnx für den tipp. problem erledigt.


F: Ich habe noch eine frage: beim DX70 gibts einen eingebauten mithörton, den ich nicht abschalten kann. andererseits keine eingebaute elektronische taste. daher verwende ich Eure taste samt dem Cube, und der hat auch einen mithörton.
könnte man den abschalten? in der programmieranleitung hab ich nix dazu gefunden ..

A: Zum Sidetone: Natürlich kannst Du den Abschalten (Menü 2a, Punkt ST) , ist in der Anleitung auf Seite 14 beschrieben.
Zu Vorgehensweise:
MEM+DAH -> TU -> DAH Paddle drücken, bringt Dich ins Menü 2a
Dort:
MEM -> TO
MEM -> SP
MEM -> H
MEM -> SF
MEM -> ST -> DIT schaltet den Sidetone aus.
MEM -> TO

Damit ist der Mithörton abgeschaltet.
OK? BTU...


Peg Leg:

F: Servus Palm-Radio-Team,
danke für die gute Anleitung für das Peg Leg. Es ist montiert und funktioniert super!
Eine Frage: Für welchen Zweck gehört das Peg Leg EXTRA Tütchen?

A: Ab und zu sind die OMs schon auch mal etwas »tüt(t)elig«, Hi!
So jemand verliert dann gerne mal ein Scheibchen oder Schräubchen, welches sich dann auf dem heimischen Fussboden nicht wiederfinden lässt, aber natürlich niiiiiemals in der Packung war. Deswegen haben wir das Extra-Tütchen mit ein paar Ersatzteilen drin, das ist billiger als ständig einzelne Scheibchen durch die Welt zu schicken :-)


Palm Radio Infrared Link Technology

F: Ich besitze einen FT-817 sowie ein Mini Paddle. Ich würde gerne den internen Keyer des FT-817 via »Palm Radio IR Technology« benutzen. Welche Komponenten benötige ich?

A: Hierfür brauchst Du einen »IR TX MP«, der in das Mini Paddle eingesteckt wird. Empfangsseitig empfehlen wir den Umrüstsatz »IR dual Sensor Kit FT-817«.


F: Ich besitze einen FT-817 sowie ein Mini Paddle. Mit dem internen Keyer des FT-817 komme ich leider nicht zurecht. Was empfehlt ihr mir um via »Palm Radio IR Technology« CW machen zu können?

A: Das Richtige für Dich ist der Code Cube Infrared. Er bietet alle Funktionen eines vollwertigen Keyers, über das praktische Rändelrad kannst du die Geschwindigkeit ganz einfach verstellen. Als IR-Empfänger bietet sich der Umrüstsatz "IR dual Sensor Kit FT-817" an.


F: Ich habe als Geräte einen FT-897 sowie einen K2 in Verwendung. Beide haben interne Keyer, mit denen ich gut klarkomme. Mit Eurem Mini Paddle bin ich seit längerem sehr zufrieden, möchte aber nun auf Euer Infrarotsystem umstellen. Welche Komponenten sollte ich verwenden?

A: Da Du Dein Mini Paddle ja mit mehreren Transceivern verwenden möchtest empfiehlt sich der Einsatz eines »IR TX MP«, den Du in das Mini Paddle eingesteckst. Als Empfänger verwendest du am Besten den »IR Dual RX« - diesen kannst du ganz einfach mit einem kurzen Kabel an Deine Geräte anstecken, dank der internen Batterie brauchst Du keine weiteren Kabel anzuschliessen!


F: Ich mache ausschliesslich mit dem K1 Betrieb, das ist wirklich ein tolles Gerät! Der interne Keyer ist zwar an und für sich prima, bietet mir aber zu wenig Speicher. Was empfehlt ihr mir um per Infrarot CW machen zu können?

A: Wir empfehlen Dir das Mini-Paddle mit dem Code Cube IR. Der Code Cube bietet zwei Speicherbänke zu je 80 Zeichen PLUS einen unabhängigen CALL-Speicher, und durch verschiedene CQ-Modi wird seine Funktionalität abgerundet. Da der K1 Dein einziges Gerät ist, empfehlen wir Dir das interne »IR Dual Receiver Kit«, das perfekt auf den K1 abgestimmt ist.


F: Als alter Handtastenfreund verwende ich ausschliesslich meine gute alte Junkers. Nun sehe ich dass ihr hierfür einen Umrüstsatz auf Infrarottechnik anbietet - welchen Empfänger sollte ich mir zulegen? Mein Gerät ist ein Kenwood TS-830 S.

A: Zu unserem Umrüstsatz »Junker IR« empfehlen wir Dir den »IR Receiver«. Den brauchst Du nur in der Nähe Deines Gerätes zu plazieren und mit einem 3,5mm Kabel anzuschliessen - fertig! Die interne Batterie reicht für einige hundert Betriebsstunden, die Abschaltautomatik spart Strom und schaltet den »IR Receiver« ohne CW-Zeichen nach ca. 7 Minuten ab!


F: Ich bin CW-Neuling und trainiere gerade fleissig mit einer Handtaste. Allerdings bin ich beruflich viel unterwegs und suche eine möglichst platzsparende Möglichkeit um mit der Handtaste üben zu können. Was empfehlt ihr mir?

A: Die PPK-IR ist zum Üben sehr gut geeignet! Sie bietet die Einstellmöglichkeiten und das Gebegefühl einer "Großen" - Onkel Junker stand bei der Entwicklung Pate! Durch den eingebauten Mithörton, der sich auf 7 verschiedene Frequenzen einstellen oder ganz abschalten lässt, ist man "autark", d.h. ein externen Tongenerator wird nicht benötigt! Und wenn Du in CW fit bist, kannst Du später mal Dein Funkgerät gleich mittels eines unserer IR-Empfängers tasten...